...Ice Ice Cherry... b {color:#ED5251;} i {color:#000000;} u {color:#000000;}
MUSIK
Etwas über die besten Bands, Interpreten und Musiker seit es Rock gibt!
Stone Sour

Corey Taylor - vocals :: James Root - guitar Josh Rand - guitar :: Shawn Economaki - bass :: Roy Mayorga - drums

Die Band wurde 1992 von Corey Taylor gegründet. Nach der ersten DemoSlipknot an, zu der ihm James Root kurze Zeit später folgte. Auch Shawn Economaki stieß als Auftritts-Manager mit dazu. und unzähligen Konzerten in den verschiedensten Clubs kam 1997 die Zeit, dass sich Corey Taylor ausgebrannt und ernüchtert von der Band verabschiedete. Corey Taylor schloss sich daraufhin der Band

2002 trat Josh Rand mit einigen Liedern an Corey Taylor heran, woraufhin die beiden begannen, die nächsten 18 Monate lang neue Lieder zu schreiben, um das Projekt „Stone Sour“ weiterführen zu können. Taylor und Rand fanden, dass die Songs eine sehr hohe Qualität hatten und nahe an die Wurzeln der Band herankamen. Daraus folgte, dass sie die Band in Des Moines, Iowa wieder zusammenriefen und zehn Jahre nach Gründung der Band ihr Debutalbum Stone Sour produzierten. Im März 2006 trennte sich Drummer Joel Ekman von der Band, sein Nachfolger wurde Roy Mayorga, der ehemals Schlagzeuger bei Soulfly war. Am 28. Juli 2006 erschien das neue Album Come What(ever) May, welches von den deutschen Heavy-Metal-Magazinen Rock Hard und Metal Hammer zum „Album des Monats“ gekürt wurde. Metal Hammer kürte Come What(ever) May rückblickend auf das Jahr 2006 zum „Album des Jahres“.

30 Seconds to Mars

Die Brüder Jared (Gesang, Gitarre) und Shannon Leto (Schlagzeug) musizierten bereits als Jugendliche gemeinsam. Mit wechselnden Bandnamen traten sie in kleineren Clubs auf, bis sie schließlich 1998 von Immortal Records (Virgin Records) als 30 Seconds to Mars unter Vertrag genommen wurden. Der Bandname ist nach Aussage von Jared Leto einer Kapitelüberschrift aus dem Thesenpapier eines früheren Harvard-Professors entnommen.

Im August 2002 veröffentlichten sie das selbstbetitelte Debütalbum, produziert von Bob Ezrin und Brian Virtue. Bei den Aufnahmen spielte Shannon Leto Schlagzeug, während Jared sämtliche weiteren Instrumente betätigte, den Gesang übernahm und sich für die Texte verantwortlich zeigte. Allein in den USA verkaufte sich das Album in den folgenden drei Jahren über 100.000 Mal.

Für die anschließende Tour im Jahr 2002/2003, auf der sie für bekannte Bands wie beispielsweise The Used, Puddle of Mudd und IncubusMatthew Wachter sowie die beiden Gitarristen Solon Bixler und Kevin Drake an. Letztere verließen die Band nach kurzer Zeit, an ihre Stelle trat Gitarrist und Keyboarder Tomislav Milicevic. eröffneten, schlossen sich ihnen Bassist

Am 30. August 2005 erschien das zweite Album A Beautiful Lie. Produzent war diesmal Josh Abraham, der bereits das mit dem Grammy Award ausgezeichnete Album von Velvet Revolver produziert hatte. Ein Teil der Texte für das Album war bereits auf der Tour des Debütalbums und am Dreh-Set zu Alexander entstanden. Aufgenommen wurde A Beautiful LieA Beautiful Lie schließlich auf vier verschiedenen Kontinenten in fünf verschiedenen Ländern, neben den USA unter anderem Marokko, Thailand und Südafrika. Aus einer Auswahl von vierzig Songs schafften es lediglich 10 auf das Album, dazu kamen zwei Bonus-Tracks, die noch hinzugefügt wurden, nachdem das Album bereits einige Monate vor dem offiziellen Erscheinungstermin im Internet kursierte (darunter ein Cover des Björk-Liedes „Hunter“. Das Album weist mit einer Kapitelstruktur Anleihen eines Konzeptalbums auf. Nach fünf Monaten übertrumpfte das Debütalbum, am 12. Januar 2006 waren über 100.000 Kopien über den Ladentisch gegangen.

Knapp acht Monate war die Band 2005 non-stop auf Promotion-Tour für A Beautiful Lie und eröffnete Shows für Bands wie Audioslave, Seether und My Chemical Romance. Von Anfang März bis zum 1. Juni 2006 befanden sie sich in den USA auf ihrer ersten offiziellen und - mit zahlreichen restlos ausverkauften Konzerten - sehr erfolgreichen eigenen Tour namens Forever Night - Never Day. Letzten Endes bekam die Band einen Chainsaw Award verliehen.

Muff Potter

Der Musikstil, nach ihrer eigenen Definition Angry Pop Music, ist stark sowohl von Deutschpunk-Klassikern wie Slime als auch von Tocotronic geprägt. Ihr Musikstil hat sich im Laufe der Jahre sehr verändert. Früher spielten sie Deutschpunk mit politischen Texten und schneller Musik, heute eine etwas massenkompatiblere, teilweise auch ruhigere, Musik. Jedoch waren auch schon früher die Texte nicht so eindeutig wie bei anderen Punkbands.

Beispielhafte Titel der alten Alben sind Das Frozen Man Syndrom (Die Unfähigkeit Gefühle zu empfinden, ein Begriff geprägt von Charles Bukowski) oder !!! (1–39), ein nostalgischer Lobgesang auf die Hörspiele der Kindheit (Drei Fragezeichen) und gleichzeitig eine Abrechnung mit dem, was daraus geworden ist. Aus den neuen Alben sind Titel wie Den Haag oder Placebo Domingo beispielhaft für die etwas ruhig gewordenen Muff Potter. Ihr 2007 erschienenes Album Steady Fremdkörper ist das zweite, welches unter ihrem neuen (Major-)Label Universal vermarktet wurde.

AFI

AFI (A Fire Inside) wurde 1991 von Mark Stopholese, Vic Chalker und Davey Havok gegründet. Alle drei besuchten zu diesem Zeitpunkt die High School in Ukiah, Kalifornien. Mit Adam Carson wurde die Position des Schlagzeugers besetzt. Nach dem Ende der High School trennte sich die Band, da drei Mitglieder anschließend auf verschiedenen Colleges studierten. Als man sich jedoch zu einem Liveauftritt wieder traf, entschieden sie sich, das Studium abzubrechen und professionell Musik zu machen. AFI erspielten sich durch ausgiebiges Touren und eine Vielzahl an EP- und Compilationveröffentlichungen eine immer größere Fangemeinde. Ein großes Publikum erreichten sie insbesondere bei einer Tour als Vorband von The Offspring, auch tourten sie mit Rancid, The Distillers, Tiger Army und Sick of it all. So wurde auch das Major LabelDreamworks auf sie aufmerksam, und mit einem großen Budget wurde zusammen mit den Starproduzenten Butch Vig und Jerry Finn sowie mit Unterstützung durch Nick 13 von Tiger Army das Album Sing the Sorrow2004 wurde es in den USA für 1.000.000 verkaufte Einheiten mit PlatinDecemberunderground schoss in den US-Album-Charts sofort auf Platz 1, die Single Miss Murder lässt AFI erstmals im deutschen Mainstream Gehör finden. (2003) eingespielt, das ihnen den Durchbruch in den Charts einbrachte. ausgezeichnet. Ihr aktuelles Album

Am 1. September 2006 erhielten sie den MTV Video Music Award 2006 in der Kategorie Best Rock Video für ihren Song Miss Murder.

Startseite Archiv About Bilder V.I.D. Videos Musik Love Gästebuch
Gratis bloggen bei
myblog.de